Tipps und Ideen für den Alltag

Tipps und Ideen für den Alltag

 

Familienharmonie in Zeiten von Corona

 
Homeoffice, Kinder, Haushalt.... kein Ausgleich, keine Entlastung. Für die meisten Eltern sind die Maßnahmen zum Schutz vor der Ausbreitung des Virus eine riesige Herausforderung.

Da hilft vor allem ein Stück Gelassenheit - kein Mensch kann im Homeoffice das gleiche Pensum schaffen, wie an einem achtstündigen Arbeitstag im Büro. Also versuchen Sie es gar nicht erst.
 
Der Haushalt muss nicht perfekt sein, in ihm wird gerade mehr gelebt als je zuvor und Besuch kommt ohnehin nicht. Erwarten Sie nicht von Ihnen und Ihrem Kind, dass der Schulstoff reibungslos abgearbeitet wird... Sie sind kein Lehrer.
 
Alle sind schlecht gelaunt und ohne Motivation?
Das ist kein Wunder, denn es ist eine völlig neue Situation für alle. Es darf Streit geben, es kann nicht nur perfekt und harmonisch laufen, wenn die Familie auf engem Raum zusammen ist. Sie geben Ihr Bestes und Sie müssen nicht über sich hinauswachsen.
 
Schaffen Sie trotzdem Struktur, machen sie Pläne und Regeln, damit auch die Kinder sich besser orientieren können. Rituale geben Sicherheit.

Um den Alltag ein wenig bunter zu gestalten, werden wir ab jetzt jeden Tag Ideen veröffentlichen, die sich leicht Zuhause umsetzen lassen.
Wir alle werden es noch eine Zeit lang mit unseren Familien aushalten müssen und schön wäre, wenn wir am Ende feststellen würden, dass die ja eigentlich ganz nett sind.

Sie finden uns auch hier: 

Facebook: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=663493581078508&substory_index=0&id=121901301904408

Insta​gram: https://instagram.com/elternschulenordfriesland?igshid=d8j1w8zs0mwr

 
Der erste Schritt ist es immer, seinem Kind zu erklären, was passiert und wieso Dinge nicht mehr so laufen, wie es mal war. Dafür hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe eine Bürgerinformation erstellt. Diese findet ihr hier
 
Und was ist, wenn ein Familienmitglied erkrankt? Auch hierfür hat das Bundesamt ein Informationsblatt herausgegeben. Dieses findet ihr hier
 
 

Die neusten Ideen findet ihr jetzt immer zuerst:

Idee 33: Geocaching

Frohe Ostern euch euch allen. Bei dem tollen Osterwetter geht es an die frische Luft... aber, vor allem ältere Kinder sind mitunter nicht so leicht zu motivieren. Eine Schatzsuche per GPS, das sogenannte Geocaching ist Spaß für die ganze Familie. Man braucht lediglich ein Smartphone und muss sich unter www.geocaching.com einen Cache aussuchen, den man finden möchte. Es gibt verschiedene Größen, S...chwierigkeitsstufen und Arten von Caches. Es gibt Klettercaches, Rätselcaches, Multicaches, die aus einer Reihe von Caches bestehen. Da es Geocaching weltweit gibt, kann man auch bei Urlaubsreisen, wenn sie wieder möglich sind, mit der ganzen Familie die Gegend erkunden. Oder man versteckt selbst einen und registriert ihn. Die Elternschulfamilie macht sich morgen auch auf die Suche.

Idee 32: Steine bemalen...

diese hier legen wir morgen vor das örtliche Seniorenheim. Die haben über Facebook darum gebeten, um ihren BewohnerInnen eine Freude zu machen. Selbst bemalte Steine können natürlich auch zur Dekoration der eigenen Wohnung dienen. Oder man plaziert sie irgendwo draußen und schreibt einen Link drauf, wie z.B. den der Facebookseite Küstensteine. Der Finder kann dort seinen Fund posten und den Stein an einen anderen Ort legen oder ihn behalten.
Steine sind übrigens auch Thema in der Elternschule, nämlich in "Steine auf dem Küchenbord" von Astrid Lindgren. 

Idee 31: Wuteimer

Es gibt manchmal Situationen, in denen nichts mehr geht... in denen man so wütend ist, dass man sich kaum beherrschen kann. Eine Teilnehmerin in einem Elternschulkurs berichtete und mal von ihrem "Wuteimer", in den sie immer reinschreit, statt ihre Familie anzubrüllen. Andere haben ein Kissen, in das man reinschreien kann und das auch manchmal Prügel bezieht. Eine Freundin geht in den Keller zum Schreien, eine andere singt ganz laut. Egal wie es für Euch am besten passt, Wut muss mitunter raus, sich aber nicht gegen Menschen richten. Anschließend kann man dann immer noch im Gespräch klären, was einen wütend gemacht hat. 

Idee 30: Kegeln mit Mehrweg

Leere PET-Flaschen und alte Tennisbälle werden im Flur zur Kegelbahn. Der Verlierer wäscht ab...

Idee 29: Knautsch- oder Wutbälle selbser machen

Von unseren Kolleg*innen der Frühen Hilfen Inseln-Slyt

Was braucht Ihr?

2 herkömmliche Luftballons...
Mehl, Reis oder Sand
einen Trichter oder eine Plastikflasche
einen wischfesten Markierstift (optional)
Wolle und Kleber (optional)

Nehmt eine leere Plastikflasche zur Hand. Befüllt sie mit der für den Knautschball passende Menge an Mehl, Reis oder Sand. Nehmt dafür einen Trichter oder ein zusammengerolltes Papier. Befüllt die Flasche eher mit etwas zu viel Mehl als zu wenig. Die überschüssige Füllung könnt Ihr leichter im Nachhinein aus dem Ballon herauskippen, als diesen nachträglich zu befüllen.

Pustet nun den gewünschten Ballon auf und stülpt diesen über die Öffnung der gefüllten Flasche, so dass die Luft nicht aus dem Ballon entweichen kann.

Kippt nun die Flasche samt Luftballon um – das Mehl fällt nun fast von allein in den Ballon.

Sobald der Ballon befüllt ist, könnt Ihr dessen Ende, also den Hals, von der Flasche abziehen. Arbeitet langsam und vorsichtig. Haltet mit den Fingern so gut es geht die Öffnung des Ballons zu. Die Luft muss langsam entweichen, sonst fliegt Euch das Mehl um die Ohren.

Ist der Ball ausreichend gefüllt, lasst Ihr die überschüssige Luft ab, indem Ihr den Hals beziehungsweise die Hälse des Ballons mit Daumen und Zeigefinger greifen und die beiden Finger nur leicht spreizen. Spreizt Ihr sie zu stark, wird der Inhalt nur in alle Richtungen geblasen und es resultiert eine Sauerei. Anschließend verknotet Ihr den Halsbereich gut.

Schneidet den überflüssigen Gummi am verknoteten Ende ab, dies macht den Wutball optisch ansprechender. Um den Knoten zu verbergen, schneidet Ihr einen weiteren Luftballon (auseinander und stülpen diesen über den Knoten. Dies bringt auch noch zusätzlich Stabilität und der Knetball kann nicht so schnell kaputtgehen. Nun kann man ihn noch bemalen oder bekleben. (www.talu.de)

Idee 28: Mini-Sandkiste 

Ein Beutel Vogelsand aus dem Supermarkt wird in eine Kiste, Wanne oder große Dose gefüllt. Becher, Schälchen, Trichter, Sieb, alles was die Besteckschublade hergibt kann zum Spielen darin verwendet werden. Auch kleine Glassteinchen oder Perlen können drin versteckt und wieder rausgesucht werden. Ähnliche Kästen kann man auch mit Bohnen, Erbsen oder Reis befüllen.

Und wenn man nicht mehr in der Sandkiste spielen möchte, einfach...

Idee 27: Puzzle-Time

Puzzeln, in unterschiedlichen Variationen und Schwierigkeitsstufen, ist in der Elternschulfamilie gerade ganz hoch im Kurs. Auch die richtig großen Kinder haben Spaß daran.

Idee 26: Computer - Kinder unterrichten ihre Eltern

Was macht mein Kind eigentlich die ganze Zeit vor dem Computer? Jetzt wäre es Zeit, sich das mal in aller Ruhe zeigen und erklären zu lassen, eventuell sogar zusammen zu spielen. Wichtig dabei ist, dass Sie es nicht direkt negativ bewerten, denn damit schlagen Sie direkt eine Tür wieder zu und Ihr Kind hat mit Sicherheit keine Lust mehr, Ihnen sein Hobby zu zeigen. Sie können sich von Teenagern auch ...in digitalen Fragen beraten lassen. Richten Sie zusammen Ihr Handy optimaler ein, eröffnen Sie einen Snapchat-Account, überlegen Sie zusammen, welche apps Ihnen das Leben erleichtern. Kurzum, seien Sie Gast in der Lebenswelt Ihrer Kinder. Sie werden überrascht sein, wie nette und geduldige Gastgeber Sie erwarten.

Idee 25: Osterbasteln

Habt Ihr schon österlich dekoriert? Hier ganz einfach eine kleine Eierpappe, 3 Eierschalen, eine Eierkerze und ein paar Blumen, die wir unterwegs gefunden haben.

Idee 24: Treppenwürfel

Das Spielfeld ist die Treppe... je länger, desto besser. Wer die höchste Zahl würfelt, fängt an. Dann wird gewürfelt und man darf so viele Stufen weitergehen, wie Augen auf dem Würfel sind. Landen zwei Spieler auf der gleichen Stufe, müssen sie wieder von vorne anfangen. Wer zuerst wieder UNTEN ist, hat gewonnen.
Wer keine Treppe hat, kann ein Spielfeld aus Blättern, Kissen, Matten o.ä. auf den Boden legen.

Idee 23: Pausenbrote mit Charakter

🍞🐱🐭Lustige Pausenbrote fürs Homeschooling: Viele Eltern stehen zurzeit vor der Herausforderung den Alltag zwischen Coronavirus, Homeoffice und Schulaufgaben kom...plett zuhause zu meistern. Kreative Ideen fürs Pausenbrot der Kinder heben die Laune und sind außerdem gesund.

Mehr dazu findet ihr auch in unserem 🥨Morgengold-Journal auf www.morgengold.de/journal

Und man kann auch den Kindern die Versorgung mit Pausensnacks für alle auftragen.

Idee 22: Gemeinsam lesen

... nach dem Motto "Erst ich ein Stück, dann Du ein Stück". Aus Erfahrung können wir Euch sagen, dass das auch mit älteren Kindern hervorragend funktionieren kann. Machen Sie es sich zusammen gemütlich und lesen Sie ein Buch, dass Sie vorher zusammen ausgewählt haben. Die meisten örtlichen Buchhandlungen beraten auch telefonisch, viele Büchereien bieten gerade kostenlos die "Onleihe" an und vielleicht gibt es auch in ihrem Regal Bücher, die schon lange darauf warten, gelesen zu werden.
Auch für die ganze Familie ist es eine Möglichkeit, beispielsweise den Tag ausklingen zu lassen. Jeden Abend liest ein anderer ein Stück aus einem Buch vor. Für jüngere Kinder eignen sich Bücher mit abgeschlossenen Kapiteln besser.

Idee 21: Sport im eigenen Zuhause

Wimbledon fällt aus, Luftballontennis findet statt.
Man braucht: einen Luftballon, Tennisschläger, Beachballschläger, Tischtennisschläger, Fliegenklatschen, Frühstücksbrettchen oder einfach die Hände. Eventuell kann man eine Wäscheleine durch das Zimmer spannen oder mit Kreppband die Spielfelder markieren.
Der Ballon wird zum Gegner geschlagen und darf nicht den Boden berühren.
Wer noch mehr Bewegungsideen für seine Kinder sucht; Alba Berlin sendet auf YouTube eine tägliche Sportstunde für Kinder.

Idee 20: Rituale schaffen

Rituale geben jüngeren Kindern Orientierung und Sicherheit. Außerdem schaffen sie, auch für ältere Kinder schöne Erinnerungen. Die Töchter einer lieben Kollegin werden vielleicht später sagen: „Corona, das war die Zeit, als wir jeden Tag Mensch-ärgere-dich-nicht gespielt haben.“
Es braucht nicht immer neue, innovative Spielideen, letztlich ist egal, was gespielt, gesungen, gemacht wird. Hauptsache es macht Spaß.

Idee 20a: Real-Life "Mensch ärgere Dich nicht"

Habt Ihr schon "Mensch ärgere Dich nicht" gespielt? So auf jeden Fall nicht! Mensch-ärgere-dich-nicht aus: Aktionsbroschüre "Das bewegte Kinderzimmer"...

Material: Zeitungsblätter (alternativ: Bierdeckel, Teppichfliesen), (Schaumstoff-)Würfel

Mit Zeitungsblättern (eventuell in kleine Stücke geschnitten) wird ein Parcours durch die Wohnung gelegt. Die Eltern und die Kinder selbst sind die Spielfiguren. Nun wird reihum gewürfelt und entsprechend der Augenzahl auf den Zeitungsblättern vorgerückt. Wer auf ein Feld gelangt, auf dem bereits ein Mitspieler steht, darf diesen rauswerfen. Wer zuerst den ganzen Parcours durchlaufen hat, ist Sieger.

Eine Idee unserer Kollegen der Frühen Hilfen Inseln-Sylt

Idee 20b: ... oder in der Corona-Variante

Alle müssen mindestens 1 Spielfeld zwischen dem nächsten Spieler freilassen und es wird nicht geschmissen. Geht auch auf dem Spielbrett wunderbar. 

Idee 19: Schmetterlingskarten basteln

BUTTERFLY CARD - Lustige Karten von Kindern für den Muttertag. Mit der Farben-Zerdrück-Technik die Flügel der Schmetterlinge gestalten. Wie es geht, das seht ihr hier: https://iheartcraftythings.com/butterfly-card.html

Idee 18: Fürs HomeOffice

Viele von uns sind im HomeOffice oder nutzen die Zeit, um ihren Papierkram auf Vordermann zu bringen. Dafür braucht man auch mal Ruhe und Zeit sich zu konzentrieren. Türschilder aus Papier oder (wer hat) ein kleines Whiteboard/eine Tafel können euch da weiterhelfen. Lasst eure Lieben so wissen, wann ihr ungestört arbeiten wollt. Macht dabei Zeitangaben, um auch euch ab und an eine Pause zu geben und euch um die Belange der anderen Familienmitglieder kümmern zu können. Wenn ihr es noch etwas witziger gestalten wollt, schreibt vorgefertigte Antworten mit auf, wie: "Schau mal unterm Bett nach" oder "Wenn dir langweilig ist, die Wäsche müsste aufgehängt werden".

Idee 17: Handpuppe selber machen

Darf ich vorstellen? Das ist Rosalie. Rosalie liebt alles, was rosa ist, glitzert, Blumen, Sternchen... Sie ist kein anatomisches Wunderwerk, sondern besteht aus einer Socke, Wollresten, zwei Knöpfen, etwas Pappe, um den Mund zu verstärken und einer Zunge aus Filz, die sie immer ausstreckt, wenn etwas nicht so läuft, wie sie es gern hätte. Artgenossen sind also leicht herzustellen. Zudem kann man ihnen einen ureigenen Charakter zuschreiben. Wenn es in der Familie mehrere Sockenpuppen gibt, kommen sicherlich unterhaltsame Dialoge zustande.

Idee 16: #TheDadLab

Eine tolle und lustige Idee in 5 Minuten. Macht aus einer kleinen Plastikflasche und einer Socke Seifenschaumblasen. TheDadLab zeigt euch wie es geht. 

Idee 15: Malen mit Hand und Fußabdrücken

Mit Händen und Füßen Kunstwerke erstellen. Alles was man braucht sind Papier und Farbe. Was man alles gestalten kann und wie es genau funktioniert findet ihr: Werde Fan von 👉 Basteln Ideen und Anleitungen 👈

Idee 14: Das Perfekte Dinner 

Restaurantbesuche sind momentan nicht möglich. Kein Grund auf leckere, exklusive Menüs zu verzichten. Spielen Sie Zuhause "Das perfekte Dinner".
Jeden Tag ist ein Familienmitglied dran, ein Essen (Vorspeise, Hauptgang, Dessert) zuzubereiten. Auch die Tischdekoration gehört dazu. Anschließend stecken die anderen einen Zettel mit der Bewertung- Punkte von 1-10 - in einen Umschlag. Wenn alle einmal dran waren, werden die Umschläge geöffnet und der Sieger gekrönt. Jüngeren Familienmitgliedern muss vielleicht bei Auswahl und Zubereitung etwas geholfen werden. Alle zusammen räumen nachher die Küche auf.

Idee 13: Deko-Ideen mit Salz und bunter Kreide

Bunter "Sand", klitzernde Salzkristalle oder abstrakte Bilder... Mit Salz und etwas Kreide lässt sich eine Menge anstellen. Schaut selbst nach. Dieses Video erklärt euch wie: https://www.facebook.com/die90er/videos/506956783547163/

Wer sich noch an die 90iger erinnern und gleichzeitig in Erinnerungen schwelgen möchte, sollte unbedingt diese Facebook-Seite besuchen: Die 90er! Wisst ihr noch.....?

Idee 12: Spielplatz im Wohnzimmer

Spielplätze und KiTas sind geschlossen. Dem Bedürfnis nach Gleichgewichtserfahrung kann man zuhause auch gerecht werden. In einer Wolldecke geschaukelt werden, auf der Decke durch die Wohnung gezogen werden oder den Drehstuhl zum Karussell umfunktionieren. Viel Spaß dabei

Idee 11: Schatten-Objekte nachzeichnen.

Objekte, wie Tiere, so vor einem Blatt papier platzieren, dass durch Lichteinstrahlung (Sonne/Lampe) Schatten entstehen. Dann diese nachzeichnen und ausmalen. 

Idee 10: Streichholzschachtel-Memory

Zeit für ein "Indoor-Angebot", wenn das Wetter mal etwas schlechter ist.
Hierzu benötigt man viele leere Streichholzschachteln und verschiedene kleine Gegenstände in doppelter Ausführung. Es eignen sich z.B. Knöpfe, Geldstücke, Nudeln, Büroklammern, Steinchen uvm.. Die Gegenstände verschwinden in den Schachteln und das Spiel kann beginnen, indem immer zwei Schachteln geöffnet werden. Eine schöne Variation dieses Spiels ist, die Schachteln nicht zu öffnen, sondern ein Paar durch Schütteln am Geräusch zu erkennen.
(Aus: Wassong/ Laufer, Von Morgenrot bis Abendbrot, Verlag modernes Lernen, 2004)

Idee 09: Bastelideen aus Klopapierrollen 

Folgt uns für mehr Basteln Ideen und Anleitungen

Hier findet ihr nicht nur Idee, was aus Klopapierrollen alles gebastelt werden kann, sondern auch Anleitungen für Schmetterlingsflügel, Falttechniken und vieles mehr, was das Bastelherz begehrt. Probiert es mit und für eure Kinder einmal aus. 

Idee 08: Seifenblasen selber machenBild könnte enthalten: Pflanze, Baum, im Freien und Text

Eine weitere Idee der Frühen Hilfen Inseln-Sylt

Guten Morgen, Heute könnt Ihr mit Euren Kindern selber Seifenblasen herstellen. Was Ihr dafür braucht?

500 ml Wasser
75 g Zucker
13g Tapetenkleister
375 ml Neutralseife (z.B. Haka Neutralseife)
4,5 Liter Wasser
Wie wird es gemacht?

Der Zucker wird in 0,5 Liter Wasser aufgelöst. Richtig aufgelöst ist der Zucker, wenn das Wasser wieder klar und durchsichtig ist. Die Neutralseife und den Tapetenkleister hinzufügen und anschließend langsam 4,5 Liter warmes Wasser einrühren. Eine Nacht ruhen lassen. Vor dem Verwenden noch einmal umrühren! Auch der Ring zum Pusten ist ganz leicht gebastelt! Für kleine Seifenblasen eignen sich Ringe aus Pfeifenputzern. Diesen biegt Ihr zu einem Kreis und laßt ein Ende überstehen. Den Kreis fest verschließen. Große Seifenblasen lassen sich mit Mullbinden umwickelten Blumendraht erzeugen.

Idee 07: Wäscheklammer

Holen Sie die Wäscheklammern raus und lassen Sie ihre Kinder damit spielen. Zusammen mit einem runden Stück Pappe entstehen Blumen, Sonnen.... sie können aneinander geklammert oder farblich sortiert werden. Und natürlich können die Kinder dabei helfen, die Wäsche aufzuhängen.
Wenn Sie gern Ideen hätten, wie Tätigkeiten im Haushalt interessant verpackt werden können, bestellen Sie sich bei ihrer örtlichen Buchhandlung (die meisten bieten einen Lieferservice) das Buch "Ein Löffelchen voll Zucker" von Sabine Bohlmann. Lustige Ideen für ungeliebte Tätigkeiten, nicht nur für Corona-Zeiten, ohne den "pädagogischen Zeigefinger", gibt es hier zuhauf.

Idee 06: Gemeinsam kochen (sorry für die Verspätung, er hat die Änderungen der letzten Woche nicht richtig gespeichert)

Auch große Kinder müssen mal was essen. Wenn Sie pubertierende Kinder zuhause haben, machen Sie sich bewusst, dass diese es momentan besonders schwer haben. [...] Sollte ihr Kind also mehr am Handy oder Computer sein, regen Sie sich nicht zu sehr auf. Vereinbaren Sie eine gemeinsame Mahlzeit am Tag, bestehen Sie auf die Einhaltung von Aufgaben und Ämtern, aber lassen Siie großen Kindern Freiraum. Vielleicht können Sie sie mit einem leckeren Essen (Burger, Pizza, Raclette, Wraps) aus dem Zimmer locken